Startseite| Impressum

Fischer-Club Rohr

Verein

Gegründet am 1. Mai 1970
Jahresprogramm 2017 [10 KB]
Jahresprogramm 2016 [125 KB]
Jahresprogramm 2015 [38 KB]
Jahresprogramm 2014 [151 KB]

Präsident

Marcel Bütikofer
Postfach 32
5032 Aarau-Rohr
079/344 72 48
m.buetikofer@grundmann.ch

Jungfischerobmann

Mario Imberti
Aarestrasse 13
5102 Rupperswil
079/784 83 36
mimbi(at)yetnet.ch

Jungfischergruppe

Jungfischergruppe Fischer-Club Rohr 2014

Jungfischer am Lungernsee

Endlich auf Forellen fischen im Fischerparadies.

Wenn in der Aare nur kleine oder überhaupt keine Fische gefangen werden, dann sollte es im Fischerparadies anders werden.
Wir mussten sehr früh aufstehen um rechtzeitig am Lungernsee, und der Bisslaune der Forellen im richtigen Moment dabei zu sein.
Das hinfahren mit Autos, das Patent lösen, den richtigen Platz suchen, die Rute mit der richtigen Montage zu bestücken und beködern bedarf Zeit.
Von 8 Jungfischern, konnte nur einer wegen dem Schullager nicht teilnehmen und dies mit Wehmut.
Zwei Neufischer, die den Jungfischerkurs mitmachen waren auch dabei.
Der Transport erfolgte mit Autos von 4 Clubmitgliedern. Sie haben dann die Jungfischerausbildung dort sichergestellt und natürlich den Fangerfolg erhöht.
Somit war auch die Sicherheit von den Kindern immer gewährleistet.
Da die Forellen praktisch an der Oberfläche vom See fast sichtbar waren und Nahrung suchten, konnten wir kaum warten um endlich auszuwerfen.
Gespannt und eifrig, waren die vielversprechenden Montagen ausgeworfen.
Jetzt fing das ungeduldige Warten auf einen Biss an.
Da die Forellen sich nicht gleich von den Jungfischern fangen liessen, musste natürlich etwas passieren. Die Technik wurde geändert, Montagen, Köder und Plätze wurden schnell ausgetauscht.
Das genügte natürlich immer noch nicht.
Plötzlich waren unsere Ratschläge, alle Tipps und Empfehlungen von unseren Helfern, Fischer vom Boot und am Ufer, sogar von einem Fischeraufseher der uns kontrollierte sehr willkommen.
Irgendwann hatten die anwesenden Forellen-Fischer-Profis, mit den wenigen Jungfischer die bis jetzt keine Forelle landen konnten ein bisschen Mitleid, und bekamen eine Forelle geschenkt.
Nicht alle Jungfischer konnten eine Forelle fangen und landen, aber jeder konnte eine Forelle an der Angelrute fangen und drillen mit der Erkenntnis, dass es doch nicht so einfach ist.
Aber sie gaben noch nicht auf, mein Können wurde natürlich in Frage gestellt und so musste ich das Forellen fangen beweisen.
2 Jungs waren bei mir und schauten genau zu wie ich es beweisen wollte. Zum Glück waren gleich die ersten Bisse da, energisch und bestimmt machte ich sie darauf aufmerksam. Die erste Forelle war endlich am Haken und schon gelandet. Ebenfalls das Töten und Ausnehmen ist schnell und Fachmännisch erfolgt.
Danach ging das Fischen mit mehr Freude wieder los, mit 4 Jungs am gleichen Platz. Schliesslich wollten sie alle eine Forelle fangen, zumindest an der Rute spüren oder landen.
Endlich, aber auch nur für kurze Zeit waren die Forellen in Bisslaune gekommen, es wurde auch entsprechend gut gefangen, einige sogar über 44 cm.
Um die Mittagszeit war das Feuer am Grillplatz bereit, und die wenigen, die Zeit fanden, konnten zwischendurch auch grillieren.

Von den Eltern gebackene feine Kuchen mussten wir leider ganz wieder nach Hause nehmen. Es gab schlicht und einfach keine Zeit um noch Kuchen zu essen.
Die Zeit ging für alle zu schnell vorbei und die Heimreise rückte sehr nah. Schnell noch die Statistik abgeben, aber vorher bei der Patent Ausgabe auch noch auf Forelle fischen gehen.
Zufrieden, aber noch nicht genug Müde, ist die Fangtechnik auf der ganzen Heimreise und was nächstes Mal anders gemacht werden muss rege diskutiert worden.
Verschiedene Grund.- Posen.- Sbirolino.- Bombarda.- Montagen wurden getestet, Spinnfischen wurde natürlich auch nicht ausgelassen. Mit dem Ergebnis, dass an diesen Tag halt die Zapfenmontage mit Bienemade die Fänggiste war.
Mit ein paar Stunden Verspätung waren dann alle Jungfischer, Neufischer und Helfer zu Hause. Wir konnten diesen Tag am Fischerparadies einfach nicht los lassen.
Ein Lehreicher Tag, mit mehr Wissen, und Erfahrungen, ist zu Ende
Ein Tag, der unvergesslich bleibt und lange in Erinnerung bleiben wird.
Der FCR, die Jungfischer, deren Eltern und ich danken dem VfAB für den geschätzten Beitrag der dieses Event ermöglichte.

Mario Imberti Sept. 2014 (Jungfischerleiter FC-Rohr)